Studien zur Paranuss

Es gibt nicht viele wissenschaftliche Studien, die sich ausschließlich mit der Paranuss beschäftigen. Aber es gibt einige Studien zu ihren Inhaltsstoffen. So konnten Forscher beispielsweise nachweisen, dass das – in hohen Mengen – enthaltene Selen das Krebsrisiko mindert.

Quelle: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9315315

Selen im Blutspiegel

Eine Studie beschäftigte sich mit Probanden, die täglich zwei Paranüsse verzehrten. Die Vergleichsgruppe hingegen nahm Selen in Form eines Präparates ein. Das erstaunliche Ergebnis: Obwohl die Gruppe mit den Präparaten auch eine hohe Menge an Selen einnahmen, fanden sich im Blutspiegel der Paranuss-Gruppe deutlich höhere Anteile an Selen.

Quelle: http://ajcn.nutrition.org/content/87/2/379.full

Der hohe Fettgehalt der Paranusskerne

Wer aufgrund des hohen Fettgehalts im Paranusskern Bedenken hat, schaut sich eine interessante Zusammenfassung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung an. Diese zeigt nämlich, dass ungesättigten Fettsäuren den Cholesterinspiegel senken können. Und das sogar stärker, als es eine cholesterinbewusste Ernährung vermochte. Obwohl die Paranuss im eigentlichen Sinn keine Nuss ist, wurde sie in den wissenschaftlichen Arbeiten als Nuss „behandelt“.

Quelle: https://www.dge.de/presse/pm/pistazie-nuss-und-mandelkern/

Die Inhaltsstoffe im Reagenzglas

Paranüsse enthalten eine Vielzahl positiver Stoffe und Substanzen. So konnten beispielsweise Forscher nachweisen, dass Paranüsse nicht nur wegen ihrem hohen Selengehalt ein Quell der Gesundheit sind, sondern dass in den kleinen Samen Phenol- und Flavonoide sowohl in gebundener als auch in ungebundener Form stecken. Diese Substanzen sind mit verantwortlich dafür, dass Paranüsse einen recht hohen Gehalt an Antioxidantien aufweisen.

Quelle: http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0023643809001522

Fazit

Die meisten Studien bezüglich Paranusskernen beschäftigen sich mit dem Gehalt an Selen und den Antioxidantien. Dabei kristallisiert sich fast immer heraus, dass es deutlich gesünder – und vor allem wirkungsvoller ist – Spurenelemente und Vitamine nicht in Form von Präparaten zu verzehren, sondern mit der Nahrung aufzunehmen. Das gilt ganz besonders für Vitamine – wie gut, dass in der Paranuss das so wertvolle Vitamin E enthalten ist!